Dienstag, 30. September 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage 39/2014

Das Wollschaf fragt:

Hattest Du schon mal eine Phase akuter Strickunlust?
Wenn ja, was hast Du dagegen unternommen?
Oder hast Du einfach abgewartet, bis die Phase vorüber war?
Wie lange hat die Phase angedauert?
Was hast Du in dieser Zeit stattdessen gemacht?
Gibt es Gründe, woran es gelegen haben könnte?

Vielen Dank an Tichiro für die heutige Frage.


Es kann durchaus vorkommen, dass ich keine Lust zu stricken haben. Grund hierfür ist aber meist, dass ich kein konkretes Projekt habe. Dann stricke ich unmotiviert an verschiedenen Sachen und ribbel dann doch wieder. Selbst "Nebenprojekte" reizen dann nicht.
Wenn diese Unlust eintritt dann habe ich mich mehr den Büchern gewidmet oder seit Jahresanfang schwinge ich mich hinter das Spinnrad. Dann freue ich mich wiederum drauf die gesponnene Wolle zu verarbeiten.

Es kann aber auch vorkommen, dass ich kurzfristig einen "Auftrag" bekomme. Sei es ein Geburtstagssgeschenk oder ich bekomme eine Eingebung für Weihnachtsgeschenke.

Alles in allem dauert die Phase nicht mehr so lange. Die längste Abstinenz hatte ich zurzeit der Pubertät. Da hatte man andere Sachen im Kopf..