Mittwoch, 26. Juni 2013

Blog-Connect

Einige haben es ja bereits schon vorgemacht, da habe ich mich als Herdentier dem angeschlossen. Ich bin ebenfalls zu Blog-Connect gewechselt. Über den Anschluss von euch an diese Herde würd ich mich sehr freuen. :-)

Der Banner ist ja bereits rechts zu finden.

Ich wünsche ein schönes Bergfest und feier dies mit meinen Stricknadeln.

Dienstag, 25. Juni 2013

Mein Strickplatz

Inspiriert von der heutigen verstrickten Dienstagsfrage und meinen Überlegungen dazu, stelle ich heute mal meinen Strickplatz vor. Ich persönlich nutze einen Sessel mit Hocker. Dieser vom Foto lässt sich noch in eine Liegeposition verstellen.
Sessel mit Wollwächterin Sissy
 Mein zweiter (in meiner Wohnung) ist ein "Schwingsessel". Beide sind sehr bequem und entspannend. Der Nacken lehnt wunderbar an und es kommt nicht zu Verkrampfungen.
Rechts und links können die Arme wunderbar auflegen oder eine schöne Tasse Kaffee findet seinen Platz... Selbst der Laptop für Onlineanleitung etc. passt dann noch auf die Beine.

Nicht zu verachten ist natürlich eine ausreichende Lichtquelle. Deckenleuchten in jeglicher Form finde ich nach wie vor völlig ungeeignet. Deswegen habe ich für beide Wohnmöglichkeiten meinerseits je eine Stehlampe.

Neben der richtigen Wolle, dem geeigneten Stricknadeln gehört der Handarbeitsbereich für mich zu den wichtigsten Utensilien zum Stricken & Co. Die Aufbewahrung der Wolle möchte ich in einem anderen Post thematisieren.
Ein neue UFO-Aufbewahrungskorb neben dem Sessel.

Mich würde interessieren wie eure Handarbeitsplätze aussehen. Schreibt dazu etwas hier in den Kommentaren oder verlinkt zu euren Blogs. Ich bin gespannt! :-)

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2013

Das Wollschaf fragt:

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2013

Beim Stricken von rechten Maschen tippe ich mit dem rechten Zeigefinger auf die linke Nadel, um die Nadel zurückzuschieben und die gestrickte Masche auf die rechte Nadel zu transportieren. Dies ist so meine Strickangewohnheit, da hat wohl jede so ihre Spezialitäten.
Manchmal, wenn ein Strickstück besonders sperrig ist und nicht rutschen will, stricke ich mir ein kleines Loch in den Zeigefinger- eine kleine Lücke zwischen den Rillen im Finger  (die für Fingerabdrücke gebraucht werden).
Das tut fies weh, wenn man beim Stricken erneut mit der Nadel dort hineingerät und lässt sich   nur durch eine Strickpause, Stricken mit Fingerhut oder undurchdringliches weisses Heftpflaster vermeiden.
Nun meine Frage:
Kennt Ihr diese Strickverletzung oder habt Ihr schon  Beeinträchtigungen körperlicher oder anderer Art durch das Stricken erlitten?

Vielen Dank an chatts für die heutige Frage!

Die Sockensissy antwortet:

Körperliche Beeinträchtigung verspüre ich auch nach allzu langen Stricken. Zu Beginn war dies schlimmer und schmerzhafter, da ich noch Metallnadeln genutzt hatte. Nach dem Umstieg auf Bambus halte ich viel länger durch. Wenn ich es mit dem Stricken mal wieder "übertrieben" habe, dann nehme ich mir eine andere Beschäftigung zur Hand. Am nächsten Tag ist dann wieder alles weg.

Andere Schmerzen habe ich nicht dank den bequemen Sitzmöbeln und ausreichender Beleuchtung. Dies halte ich für sehr wichtig. Und Stichverletzungen habe ich mir auch noch keine zugezogen. Beim mehrfarbigen Stricken mit entsprechenden Aufsatz kommt es gelegentlich anfangs zu leichten Verkrampfungen im Finger. Aber solche Muster benötigen eh ein bisschen länger und viel Konzentration.

Vielleicht sind meine Finger beruflich bedingt eh permanent in Betrieb und somit trainiert. Als Tastenverhauerin sind sie ja ständig in Bewegung.

Aber Handarbeitsfrauen halten ja ganz schön was aus! :-)

Montag, 24. Juni 2013

Socken 18/2013 Teil 1

Das nächste Knäuel aus der Färbeaktion ist gewickelt und angestrickt. Farblich erinnert es mich an Bollywood. Deswegen hatte ich diesem Strang auch sogleich den Namen verpasst.

Das Muster stammt aus der Zeitschrift Sabrina Special - Designersocken. Dieses Muster hat mir allerdings arge Probleme bereitet. Schlimmer als das anspruchsvolle im vorherigen Post. Die Anleitung ist geschrieben für zwei Rundstricknadeln und mit Beginn beim Bund. Ich wiederum stricke nur noch Toe-Up. Zu Beginn dachte ich, dass ich einfach nur die Anleitung von oben nach unten anstatt von unten nach oben zu lesen brauche. Pustekuchen. Anstelle von Zunahmen mussten Abnahmen her. Mehrfach musste ich deswegen ein paar Runden ribbeln bis ich die Erkenntnis gewonnen hatte, wie das Muster richtig für Toe-Up funktioniert.

Aber letztendlich habe ich es geschafft und hier ist das Resultat der ersten Socke. Die Verpaarung folgt noch heute. Fazit des Musters: Ich finde es gelungen und werde es sicherlich erneut verwenden.









Und dann gab es noch eine neue Sockenzeitung für die Kleinsten. Bis jetzt möchte ich daraus Schühchen aus Stoffresten erstmal probenähen und dann (wenn ich es schaffe...) aus noch zu erwerbenden Stoffe neu nähen.
Wie immer sind da so viele niedliche Schühchen zum Nacharbeiten drin und sooo wenig Zeit.

Aber zum Glück sind mir jetzt drei lange Wochen Urlaub gegönnt. Also viel Zeit mal die Nadeln in die Hand zu nehmen.

Socke 12/2013 zu 100% fertig

Bereits im März gestartet habe ich nach der Häkelphase diese Socken verpaart. Das Muster ging diesmal richtig flott von der Hand. Das freut mich natürlich. Ein Tip zum Nacharbeiten: Immer brav markieren an welcher Stelle man bei der Anleitung gerade ist. Ich habe einen Bleistift benutzt. Da ich auch nicht zwei Rundstricknadeln verwendet habe, war ein bisschen umdenken bezüglich der Verteilung auf den Nadeln unumgänglich. Die Wolle ist von der Opal Harry Potter Kollektion.












Socken 17/2013

Diese kleinen Baby/Kleinkindspiralsocken sind letzte Woche bereits fertig geworden. Sie sind eine Miniausgabe der davor genadelten Socken (siehe Post Socken 16/2013).






Samstag, 15. Juni 2013

Socken 16/2013

Ein weiteres Spiralsockenpaar wurde diese Woche gleich angefangen und ist fast fertig. Die Wolle stammt aus meiner eigenen letzten Regenwetterfärbeaktion. Vermutlich werden sie meine eigenen Füße ab Herbst wärmen.. Mal schauen.








Heute werde ich ein Möbelhaus besuchen und Ausschau nach einem Handarbeits-TV-Sessel halten. Zwei habe ich schon zur engeren Auswahl ins Auge gefasst.

Ich wünsche ein schönes sonniges verstricktes Wochenende!

Socken 15/2013

Nach längerer Sockenabstinenz sind diese Socken fertig geworden. Die Wolle stammt noch aus einem Opalabo von Dezember 2011. Dies sind die ersten Spiral- oder Fersenlossocken, die ich gestrickt habe. Und ich muss sagen, man kann diese tragen. Der Vorteil ist natürlich, dass sie nicht auf eine bestimmte Fußgröße beschränkt sind. Demnächst versuche ich mich mal an fersenlosen Socken für den kleinen Fuß.



Tausendschön Pfingst Special 2013

Vor Wochen bestellt und diese Woche pünktlich eingetrudelt ist mein Tausendschön Pfingst Special 2013. Das Warten hat sich gelohnt. Die Stränge sehen richtig schön aus und warten aufs Verstricken. Zum Glück habe ich demnächst ganz lange Urlaub (drei Wochen). Ich hoffe, dass die Nadeln dann auch ganz oft in der Hand landen können. Schießlich steht da ja noch die Ankunft meines Neffen an.

Sonntag, 2. Juni 2013

Regenwetterfärberei

Mit Stau und Regen startete mein Wochenende. Ein feines Unwetter mit Blitzen, Donner und sehr viel Regen hat mich auf der A 38 Richtung Heimat begleitet. Um ein bisschen Farbe in den grauen Himmel zu bringen, habe ich die Färbetöpfe ausgepackt. Dabei sind diese Knäule entstanden, die sich glaub ich nicht verstecken müssen.


Die Nacht durften sie sicher angeschnürt im Sturm trocknen. Jetzt hängen sie erstmal, um endgültig die Nässe zu verlieren. Für die Bilder durften sie aber schon mal als Strang posieren. Für einige habe ich wie man unschwer erkennt noch keinen Namen. Vorschläge sind erwünscht.