Dienstag, 12. Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 24/2012

Das Wollschaf fragt:

Was macht ihr, wenn ihr Fehler in eurem Gestrick findet? Ribbeln, zurueckstricken, Maschen fallen lassen, mogeln oder ignorieren? Und was macht ihr, wenn euch kurz vor dem Fertigstellen auffaellt, das sich in dem Strickstueck ein Fehler befindet? Tendiert ihr zum Perfektionismus und behebt ihr den dann noch? Wenn ja, wie? Oder sagt ihr euch, kleine Fehler machen den Charme des Handgestrickten aus?
Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!


Das ist mal eine richtig gute Frage! 

Fehler passieren und ich muss gestehen, dass ich nicht ribbele, wenn ich den Fehler sehr viel später entdecke. Ist es mir nach wenigen Runden bereits aufgefallen (so geschehen letztes WE), dann mache ich mir die Mühe.

Beim Sockenstricken mache ich das für mehrere Reihen bei Stinos folgendermaßen: 
Ich ziehe nacheinander die Nadeln heraus und nehme die Maschen der gewünschten Reihe wieder auf. Oder ich ziehe alle Nadeln gleichzeitig raus und das Ribbelmonster futtert das ganze Strickwerk wieder auf.