Dienstag, 5. Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 23/2012

Das Wollschaf fragt:

Am Samstag 09. Juni ist Welttag des Öffentlichen Strickens. Ich finde es eine tolle Idee, rauszugehen und sich zum Stricken und Häkeln zu bekennen. Leider finde ich nur Aktionen, die Mützchen und Decken produzieren, sodass meiner Meinung nach der Wert der Hand-Arbeit hinten ansteht gegenüber der Not, die gelindert werden soll. Oder es sind Aktionen von Woll-Läden, die Kundschaft suchen und einen Werbegag platzieren. Was tut Ihr an diesem Tag, was bedeutet er Euch? Und wie organisiert Ihr Euch dafür?
Vielen Dank an mo-hair für die heutige Frage!

 Über diesen Tag habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht. Auch weil ich das Datum nicht kannte... Oder ist das eher bekannter in Großstädten? Aus meiner Heimat(klein)stadt kenne ich das nicht. An sich ist aber die Idee toll sich öffentlich zu Handarbeiten zu bekennen. Man erntet viel zu oft schiefe Blicke, wenn man sagt "Ja ich stricke". 
Also geplant habe ich nichts. Ein ganz normaler Samstag für mich.
Wegen meiner Unwissenheit habe ich mal gegoogelt und muss feststellen, dass scheinbar alles Aktionen zum Helfen sind (was ja an sich nicht schlecht ist). Was meine Meinung bestätigt, dass viele den Wert von Handarbeiten wenig einschätzen können.