Dienstag, 29. Mai 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 22/2012

Das Wollschaf fragt:
Sozusagen zusammenfassend einiger der letzten ergibt sich für mich eine neue Frage.
Was haltet ihr davon, das leidige Problem der oft "NichtAusreichendenWolle" beim Sockenstricken mit der ToeUp-Methode grundsätzlich aus der Welt zu schaffen? Da könnten wir gleich auch noch die verschiedenen Anschlagmethoden aus der Frage 18/2012 einfließen lassen ^^ Füßlinge / Sneaker / kurze Socken / lange Socken / Kniestrümpfe / OverKnee – Schmeichler —> alles drin, oder?
Vielen Dank an Preludi für die heutige Frage!

Grundsätzlich stricke ich eigentlich nur noch ToeUp. Meiner Meinung geht es schneller und man kann die Länge bestimmen wie man möchte bzw. bis die Wolle alle ist. Die Fußlänge lässt sich so auch besser einschätzen
Aber in den meisten Fällen habe ich es mir angewöhnt Wolle in 2 Knäule zu wickeln mit dem gleichen Farbrapport. Für Größe 38 benötigt man von Fußspitze bis Fersenende ca 21-22g. Der Rest steht dann zur freien Verfügung für die gewünschte Schaftlänge.
Letztendlich ist es eher unumgänglich eine Waage zu besitzen, um das Gestrickte zu wiegen, als die Frage ToeUp oder nicht. Letzteres ist Geschmackssache.